1 Förderung wissenschaftlichen Arbeitens in der Hochschullehre

Ausgangslage:

Die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten ist keine Selbstverständlichkeit, sondern muss im Verlauf eines Studiums mit Unterstützung der Fachlehrenden schrittweise erworben und eingeübt werden.
Der Workshop setzt sich damit auseinander, welche unterschiedlichen Vorgehensweisen Studierende zur Bewältigung des Arbeitsprozesses nutzen, wo sie besondere Hilfestellung benötigen und wie Lehrende diese leisten können.

Mitzubringen:

Planungsunterlagen für eine Ihrer Lehrveranstaltungen im kommenden Semester, in die Sie Elemente zur Förderung wissenschaftlichen Arbeitens einfließen lassen möchten

Inhalte:

  • Grundlagen der Lehr-/Lernforschung (Kompetenz-orientierung, constructive alignment, Schreiben zur Förderung von intrinsischer Motivation und Tiefenlernen)
  • Schreibtypen, -prozesse und typische studentische Schwierigkeiten
  • grundlegende Reflexion über Erwartungen an Studierende und Möglichkeiten der Unterstützung

Ziele:

Die Teilnehmenden können

  • Schreibtypen und Stufen des Arbeitsprozesses darstellen und identifizieren.
  • typische studentische Schwierigkeiten beim wissenschaftlichen Arbeiten identifizieren.
  • ein schreibintensives Seminar konzipieren.

Referentinnen:

Jacqueline Dagdagan M.A. und Annabel Kramp, M.A., M.Ed.

Termin:

Montag 1. April 2019, 09:30-17:30 Uhr, Colonel-Kleinmann-Weg 2, SB II, 05-432

Anmeldungen sind bis zum 18.03.2019 in OLAT möglich: https://olat.vcrp.de/url/RepositoryEntry/2242052102

Der Workshop wird vom Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung innerhalb des Projekts LOB: Lehren, Organisieren, Beraten angeboten.